Vorlesung

Kategorie: Informatik

Zur Lösung des Henne-Ei-Problems

In der Wikipedia wird das Henne-Ei-Problem wie folgt beschrieben:

„Das Henne-Ei-Problem – ausgedrückt durch die Redewendung „Was war zuerst da: die Henne oder das Ei?“ – bezeichnet als Redensart eine nicht zu beantwortende Frage nach dem ursprünglichen Auslöser einer Kausalkette, deren Ereignisse wechselseitig Ursache und Wirkung darstellen. Mathematisch liegt ein Henne-Ei-Problem vor, wenn sich Beziehungen nicht topologisch sortieren lassen, also keine Halbordnung bilden.“

Wikipedia

Dank des Einsatzes von Emojis kann man dieses Problem nun auch mit Hilfe kleiner Computerprogramme lösen. In Swift sieht der Source-Code eines entsprechenden PlayGrounds wie folgt aus:

Lösung des Henne-Ei-Problems in Swift

Natürlich stützt man sich dabei auf die Reihung der Emojis im Unicode-Alphabet ab! Wenn man davon ausgeht, dass sich das Gremium bei der Festlegung der Unicode-Reihenfolge etwas gedacht hat, dann ist jetzt klar was zuerst da war, nämlich das Huhn.

Gaming Concept Day

Spielekonzepte aus der Hochschule Hof

Im Rahmem der Veranstaltung des „Digital Donnerstag“ von Einstein1, stellen Studierende aus den Studiengängen Medieninformatik, Mobile Computing und Informatik ihre Projektkonzepte und deren prototypische Umsetzung, die in den Vorlesungen „Game Design & Animation“ (4.Semester) und „Digital Media“ (6.Semester) bei Prof. Ariane Hedayati entstanden sind, vor.

In interdisziplinären Teams wurden eigene Spielkonzepte entwickelt und diese mit Hilfe neuster Techniken aus 2D, 3D, Virtual Reality und Augmented Reality prototypisch für die unterschiedlichen stationären (z.B. PC) und mobilen (z.B. Smartphone) Endgeräte umgesetzt.

Am Abend des 04.07.2019 können vor Ort (B-Foyer) von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr die Projekte der Studierenden von den Besuchern selber ausprobiert und mit den Machern diskutiert werden.